Ultraleicht

Ein im wahrsten Sinne des Wortes hautnahes Flugerlebnis. Fliegen beinahe wie einst die ersten Pioniere der Lüfte, das vermitteln heute perfekt bis ins Detail die sogenannten Ultraleichtflugzeuge. Diese ULs sind kleine, sehr leichte Flugzeuge für maximal zwei Personen. Als Antriebsquelle dienen Motoren zwischen 60 und 120 PS, die übrigens fast durchwegs in Österreich hergestellt werden.

Sogar leiser als mancher Motorsegler stellen die ULs die billigste und umweltfreundlichste Alternative zum Motorflug dar, die zudem noch ein beeindruckend unmittelbares Flugerlebnis vermitteln.

International gibt es unterschiedliche Ultraleicht- Flugzeugklassen mit national variierenden Zulassungsvorschriften. Demgemäß wird der Begriff Ultraleichtflugzeug umfassend für Leichtflugzeuge verwendet.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen aerodynamisch gesteuerten und gewichtskraftgesteuerten Ultraleichtflugzeugen.

Aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge:
Aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge werden zur Steuerung durch Ruderausschläge um Längs-, Quer- oder Hochachse gedreht.). Diese "Dreiachser" haben einen enormen Entwicklungsschub durchgemacht und sind inzwischen teilweise leistungsfähiger als kleine Sportflugzeuge. Mit modernen dreiachsgesteuerten Ultraleichtflugzeugen sind Reisegeschwindigkeiten von 250 km/h keine Seltenheit. Die Höchstgeschwindigkeit kann bei bis zu 330 km/h liegen.

Gewichtskraftgesteuerte Ultraleichtflugzeuge:
Gewichtskraftgesteuerte Ultraleichtflugzeuge besitzen keine Ruder, die Steuerung erfolgt durch Gewichtsverlagerung bzw. Schwenkung der gesamten Flügelfläche. Der Name "Trike" leitet sich ab von „Tricycle“ (Bicycle = Bike - Tricycle = Trike). Es handelt sich hierbei um ein Fahrwerk mit drei Rädern, das den/die Insassen und den Antrieb (Motor, Getriebe, Propeller) trägt. Das Tragwerk ist ein speziell verstärkter Drachen. So wie die Drachen (Hängegleiter) durch die Gewichtsverlagerung des Piloten gesteuert werden, so werden die Trikes durch die Verlagerung der an den Flügel angehängten Masse gesteuert. Dies geschieht ohne jegliche Ruderfläche. Zu dieser Klasse gehören zudem auch "schwere Motorschirmtrikes" (nicht fussstartfähig!, meist doppelsitzig, und mit einem Leergewicht über 120 kg).

Flugtechnische Basis für diese Ultraleichtflugzeug-Typen stellen im Prinzip in irgendeiner Form motorisierte Hängegleiter und Gleitschirme dar. Außer auf Basis dieser beiden Grundtypen kann eine Einteilung auch danach erfolgen, ob es sich grundsätzlich um ein kompaktes Fluggerät mit festem Motoreinbau handelt oder ob Motor und/oder das Trike alternativ nicht fest mit dem eigentlichen Luftfahrzeug verbundenen sind und dieses bei Bedarf auch ohne Motor als Hängegleiter oder Gleitschirm betrieben werden könnte. Aufgrund dieser unterschiedlichen, sich teilweise überlagernden Einteilungskriterien und der Modellvielfalt ist eine klare Systematik letztlich nicht möglich.

Die Begriffsverwendung bei den gewichtskraftgesteuerten Ultraleichtflugzeugen ist daher nicht immer eindeutig und hängt von dem jeweils als wesentlich angesehenen Unterscheidungskriterium ab. Diese fußstartfähigen Geräte zählen in Österreich nicht zu den ULs, sondern zu den motorisierten Hänge- und Paragleitern.

Ein Tragschrauber, auch Autogyro, Gyrokopter oder Gyrocopter genannt, ist ein Drehflügler und ähnelt in seiner Funktionsweise einem Hubschrauber. Jedoch wird hier der Rotor nicht durch ein Triebwerk, sondern passiv durch den Fahrtwind in Drehung versetzt (Autorotation). Der Auftrieb ergibt sich dabei durch den Widerstand des sich drehenden Rotorblattes bei nach hinten geneigter Rotorfläche. Der Vortrieb erfolgt, wie beim Starrflügelflugzeug, meist durch ein Propellertriebwerk. Tragschrauber sind interessant für Anwendungen, bei denen geringe Geschwindigkeiten erwünscht, aber Senkrechtstart und -landung nicht notwendig sind. Vorteile sind dabei die Überziehsicherheit (d. h. ein Strömungsabriss ist nicht möglich), die geringen Bau-, Wartungs- und Betriebsmittelkosten, das geringe Gewicht und der geringe Platzbedarf sowie die einfache Erlernbarkeit. Tragschrauber werden heute fast nur noch zu Hobbyzwecken geflogen, wo sie wegen des niedrigen Anschaffungspreises und der geringen Betriebsmittelkosten beliebt sind.

Der neue UL-Schein beinhaltet „4“ verschiedene Klassenberechtigungen:

  • UL/A, aerodynamisch gesteuerte UL < 450 kg MTOM
  • UL/G, gewichtskraftgesteuerte UL (Trikes) > 120 kg Leermasse
  • UL/M, Motorgleitschirme (ParaTrikes) > 120 kg Leermasse
  • UL/T, Tragschrauber (Gyrocopter) < 560 kg MTOM
Copyright Aeroclub Kärnten. All rights reserved.