Ausbildung Motorflug

Die Ausbildung zur Privatpilotenlizenz (PPL)
Theoretische Fächer (ca. 120h): Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Navigation, Luftfahrtrecht, Aerodynamik, Meteorologie, menschliches Leistungsvermögen, Funkpraxis, Flugbetriebliche Verfahren sowie Flugleistung und Flugplanung. Sprechfunkzeugnis und Sprachprüfung (für englischen Flugfunk) - diese Prüfung legst Du bei der Fernmeldebehörde bzw. bei einem Sprachprüfer ab. Die theoretische PPL-Prüfung legst Du dann direkt bei der Austro Control am PC ab. Den Termin hierfür kannst Du mit der Prüfungsstelle frei vereinbaren. Nach bestandener Theorieprüfung hast Du 24 Monate Zeit die praktische Prüfung abzulegen.

Die Ausbildung beinhaltet eine Mindestflugzeit von 45 Stunden. Darin enthalten sind mindestens 25 Stunden mit deinem Lehrer und mindestens 10 Stunden Alleinflug. Dabei fliegst Du auch bereits einen ein Solo-Navigationsflug mit mindestens 270 km Gesamtlänge und 2 Zwischenlandungen auf anderen Flugplätzen. Du kannst diese praktische Ausbildung entweder auf einem kostengünstigen TMG (Touring-Motorglider / Reisemotorsegler) z.B. Dimona, Scheibe-Falke etc., machen oder auf einem SEP-Flugzeug (Single Engine Piston / einmotorige Kolbenmotorflugzeuge) z.B.: Katana, C150 u.Ä.

Es ist aber auch möglich beide "Klassenberechtigungen" (SEP und TMG) gleichzeitig zu erwerben - Über die Details informieren Dich die Flugschulen gerne. Nach der praktischen Prüfung mit einem Prüfer deiner Wahl erhältst Du deine Privatpilotenlizenz mitsamt der dazu erworbenen "Klassenberechtigung". Du hast die Möglichkeit bereits in oder auch nach dieser Ausbildung die Nachtsichtflugberechtigung (NVFR) zu erwerben. Dazu musst Du 5 Stunden in der Nacht fliegen. Diese berechtigt dich auch in der Nacht - vorausgesetzt die Sicht ist ausreichend - zu fliegen.

Fortbildungsmöglichkeiten
- weitere Klassenberechtigungen, z.B. für mehrmotorige Flugzeuge (MEP/Multi Engine Piston)
- Instrumentenflugberechtigung
- Schleppberechtigung (Segelflugzeug- und Bannerschlepp)
- Kunstflugberechtigung
- bverschiedene Lehrberechtigungen
- CPL (Commercial Pilot Licence) um auch gewerblich fliegen zu dürfen
- ATPL (Airline Transport Pilot Licence) um auch im Liniendienst fliegen zu dürfen

Motorkunstflug
Piloten verbinden mit dieser Art des Fliegens Dinge wie Kreativität, Dynamik, Präzision, Körperbeherrschung, Disziplin, Ästhetik, Adrenalin, also einfach die höchste Kunst des Fliegens.

Folgende Vereine bieten in Kärnten eine Motorflug-Ausbildung an:
Motorfliegerclub Kärnten
KLV Wolfsberg

Copyright Aeroclub Kärnten. All rights reserved.